Was kann die Blackroll?

Die Massagerolle Blackroll verspricht viel, kommt aber ziemlich unscheinbar daher. Dabei soll sich das Fitnesstool im Kompaktformat ideal für die Regeneration beanspruchter Muskulatur eignen. In diesem Erfahrungsbericht erfährst du, ob sich der Einsatz der Blackroll lohnt!

Fitness-Tool für ein vielfältiges Workout

Leidest du oft unter verspannter Muskulatur und Rückenschmerzen? Ständig zum Massagetherapeuten zu gehen, ist nicht nur sehr zeitaufwändig, sondern auf Dauer auch dementsprechend teuer. Aus diesem Grund stellen wir dir die Blackroll vor, die nach dem Prinzip der der aktiven Regeneration funktioniert und Muskelverspannungen effektiv lösen soll. Experten sprechen in diesem Zusammenhang von „Myofascial Release Technique“. Dieser Begriff bezieht sich auf Verklebungen im Bindegewebe, die unterschiedliche Muskeln und Muskelgruppen umhüllen. Durch gezielte Übungen, die mit der Blackroll regelmäßig durchgeführt werden, können diese Faszien gelöst werden, was sich äußerst positiv auf die Durchblutung und somit auch auf hartnäckige Muskelverspannungen auswirkt. Da die Blackroll aus weichen, aber formstabilen Materialien gefertigt wird, kann die Rolle auch bei diversen Gleichgewichts- und Kräftigungsübungen eingesetzt werden. Die Blackroll deckt viele unterschiedliche Bereiche ab und eignet sich neben Übungen für Kraft und Koordination auch gleichermaßen gut für Selbstmassage, aktive Regeneration sowie für allgemeine Fitnessübungen.

Faszienrolle von Blackroll Orange lösen Sie Verspannungen und unterstützen die muskuläre Regeneration

Der erste Eindruck

Die Blackroll lässt sich denkbar einfach anwenden, so dass sich diese ideal auf die Anforderungen von Fortgeschrittenen als auch Anfängern anpassen lässt. Du legst dich mit der gewünschten Muskelpartie auf die Blackroll und rollst langsam über den Muskel. An verspannten oder schmerzhaften Punkten solltest du einige Sekunden anhalten und dann langsam weiterrollen. Die Blackroll kommt mit einer DVD, auf der alle Übungsmöglichkeiten enthalten sind. Pro Übung solltest du etwa acht bis zwölf Wiederholungen machen, um die verspannte Muskelgruppe bestmöglich aufzulockern. Für eine ordentliche Trainingseinheit solltest du schon 20 bis 30 Minuten einplanen.

Die erste Trainingseinheit

Die erste Trainingseinheit mit dem kleinen Fitnesstool erwies sich für mich persönlich als eine kleine Herausforderung. Die Rollbewegungen waren nicht richtig flüssig und an einigen Stellen recht schmerzhaft. Doch dies ist für die erste Rollkur völlig normal, da Verspannungen alles andere als schön sind. Doch schon nach der ersten zwanzigminütigen Trainingseinheit fühlten sich meine Muskeln wesentlich entspannter an. Durch die breite Fläche der Blackroll werden die Muskelgruppen kräftig durchgeknetet. Beim zweiten Mal klappte es schon besser, da die Muskeln spürbar entspannter waren und nicht mehr so schmerzempfindlich waren wie bei der ersten Trainingseinheit. Der Druck auf den massierten Muskel lässt zusätzlich durch das Abstützen der Arme bei Bedarf verstärken oder wahlweise auch erleichtern.

Faszienrolle
Faszienrolle von Blackroll Orange lösen Sie Verspannungen und unterstützen die muskuläre Regeneration

FAZIT

Die Blackroll ist dank ihrer kompakten Abmessungen (30 cm Länge, 15 cm Durchmesser, 120 Gramm Gewicht) äußerst leicht und handlich. Bei uns hat die Blackroll einen guten Eindruck hinterlassen und hat sich als ein ausgezeichnetes multifunktionales Fitnesstool erwiesen. Die Muskeln waren nach der Trainingseinheit wesentlich entspannter und fühlbar lockerer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*